Mein Tagebuch: 8.12.2020

8. Dezember, Dienstag:

Auch in der Schweiz mehren sich die Stimmen gegen die Massnahmen der Regierung: Am meisten kritisiert wird die Art der Erhebung der Todesursache. Auch wenn jemand bei einem Verkehrsunfall gestorben ist und zufälligerweise einen positiven PCR-Test aufweist, heisst die Todesursache: Corona. Dies mag auch an dem Formular, das ein Arzt oder eine Ärztin ausfüllen muss: Das weltweit verwendete Formular erlaubt nur die Angabe einer einzigen Todesursache. –  Der zweite Kritikpunkt ist die Fehlerhaftigkeit des PCR-Tests. Werden 1 Million Menschen getestet, gibt es 60‘000 Fehldiagnosen! Was soll man dazu sagen?

Und jetzt aktuell: Die Regierung will die Schweizer Bevölkerung ab Januar impfen, im Sommer könnten dann alle durchgeimpft sein. Aber nein, es gäbe keinerlei Zwang. Dabei hat die Swissmedic, die Zulassungsbehörde, noch kein grünes Licht gegeben! Die Pharma-Industrie stöhnt schon unter dem Zeitdruck und will sich absichern: Der Bund – sprich die Steuerzahlenden – müsse dann aber für Impfschäden und die Unzuverlässigkeit eines Schutzes haften. Das bedeutet, dass die Impfstoffhersteller selbst um die mangelhafte Qualität ihres Produktes wissen und bereits finanziell für sich vorsorgen.

Ein Experte vom BAG meint, es sei noch zu früh, um über ein Reiseverbot für Nicht-Geimpfte nachzudenken. Das bedeutet: Irgendwann wird aber sehr wohl der richtige Zeitpunkt sein! Es wird höchste Zeit, um die Volksinitiative „Stopp Impfpflicht“ zu unterschreiben. Die freiheitliche Bewegung Schweiz verschickt auf Wunsch Unterschriftenbögen. Mehr Info: www.fbschweiz.ch

Foto: Berner Weihnachtsmärit und Text: Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.