Mein Tagebuch: 20.03.2021

20. März, Samstag: Tag-und-Nacht-Gleiche, Equinox

Ein glückliches neues Jahr wünsche ich allen! Heute beginnt astrologisch gesehen 2021 mit der Sonne im Widder, dieses Mal in Verbindung mit der Venus: Der friedvolle Krieger bricht auf zu neuen Ufern und erinnert sich an seine Macht. Der unabhängige investigative Journalist Boris Reitschuster interviewt wieder einmal den Immunologen und Impfexperten, aber nicht Impfgegner, Herrn Prof. Dr. Stefan Hockertz. Zwei frühere Interviews wurden von der Zensur auf Youtube gelöscht. Nun ist es eine Frage der Zeit, bis …

Hier der noch vorläufig bestehende Link:
https://www.youtube.com/watch?v=LJ-LDTkVOK8

Die bemerkenswerten Aussagen von Herrn Prof. Hockertz fasse ich hier kurz zusammen:

1. Es gibt keinen wissenschaftlichen Diskurs zu den Themen rund um Corona.

2. Die WHO schrieb in ihren Papieren, den sog. «Assessment papers», zu den Impfstoffen: Diese hätten nach nur 6 bis 7 Monaten Forschung gar nicht zugelassen werden dürfen. Herr Hockertz und weitere WissenschaftlerInnen hatten vor der Zulassung ebenfalls vor den Folgen gewarnt und der EMA, der europäischen Zulassungsbehörde, einen Brief geschickt, den ausser ihm noch 11 weitere WissenschaftlerInnen unterschrieben haben. Bis heute kam keine Antwort. Inzwischen sind einige 30- bis 40jährige Pflegefachleute nach der Impfung an Thrombosen gestorben. Diese Gefahr hätte man in einer sonst üblichen klinischen Studie bereits in der ersten Phase aufgedeckt und weitere Impfungen sofort gestoppt.

3. Die drei in der EU zugelassenen Impfstoffe sind keine Impfstoffe im klassischen Sinn. Sie machen durch genveränderte Substanzen unseren Körper zu einer Fabrik, die den Impfstoff erst herstellt. Üblicherweise bezeichnet man dies mit «Gentherapie», wie dies bei den neuesten Krebsbehandlungen der Fall ist.

4. Es gibt bereits Anzeigen gegen AZ und Moderna.

5. Man darf in eine Pandemie nicht hineinimpfen und das Immunsystem noch stärker belasten. Eigentlich müsste jeder Impfwillige vor der Impfung auf eine akute Infektion getestet werden. Auf Nachfrage antwortete ein Impfzentrum, dass dies aus technischen Gründen gar nicht möglich wäre. Die Impftermine kämen durcheinander. Dies ist der Nachteil von anonymen Impfzentren. HausärztInnen könnten hier flexibler reagieren und auch den weiteren Verlauf der Verträglichkeit des Impfstoffs bei ihren PatientInnen beobachten. Heute weiss niemand, was bei den Geimpften in 3 bis 4 Monaten oder in 18 Monaten passiert.

6. Ebenso müsste eigentlich jeder vorher ebenfalls auf Antigene bzw. auf eine bereits durchgemachte Covid-Erkrankung getestet werden. Dann wäre die Impfung erst gar nicht nötig.

7. Die Impfung macht keinen Sinn! Nur 0,3% sterben an Covid, 95% der Infizierten machen entweder keine Symptome oder einen milden Verlauf und genesen. Man müsste sich auf die anderen 5% konzentrieren. Also wäre es sinnvoller die Bevölkerung über die Stärkung des Immunsystems mit zum Beispiel Vitamin C und D, Echinacea usw. aufzuklären und ein Arzneimittel zu entwickeln. Es gibt bereits Arzneimittel, die den schweren Verlauf der Krankheit lindern. Diese sind aber noch nicht zugelassen.

8. Normalerweise soll eine Impfung eine Infektion überhaupt vermeiden. Dies tun diese 3 zugelassenen Impfstoffe nicht. Geimpfte müssen weiterhin Masken tragen, Abstand halten und alle Regeln einhalten. Es ist auch nicht bewiesen, dass sie andere nicht anstecken können. Es wird behauptet, dass durch die Impfung schwere Verläufe verhindert werden. Doch zu welchem Preis? Die Zahlen zeigen eine Übersterblichkeit von über 80-jährigen in Altenheimen Geimpften. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat verboten nach der Impfung Verstorbene zu obduzieren.

Zum PCR-Test sagt Prof. Hockertz folgendes:
Die WHO zweifelt inzwischen selbst an dessen Zuverlässigkeit. Am 20. Januar gab sie die Richtlinie heraus, dass im Falle eines positiven Testresultats bei einem Menschen ohne Symptome ein zweiter Test gemacht werden müsste. Dies passiert aber in der Praxis nicht.
Ein positiver PCR-Test beweist also keine Infektion! Ein Heidelberger Gericht hat Herrn Drosten vor einiger Zeit zu einer Stellungnahme zum PCR-Test aufgefordert. Bis heute hat Herr Drosten nicht reagiert.


Heute gibt es wieder Demonstrationen in Deutschland, Kassel, und in Liestal, Schweiz. In Liestal sind es ca. 10’000 Menschen ohne Maske. Das Motto: „Wir sind frei und immun.“ Die Polizei hält sich zurück und wendet im Unterschied zu Deutschland keine Gewalt an.

In Deutschland wird nach ein paar Tagen Unterbruch mit AZ wieder weitergeimpft. Nur wenige Menschen haben ihren Termin abgesagt. In GB wurde trotz der aufgekommenen Kritik an AZ die ganze Zeit über weitergeimpft. Schliesslich ist der Stoff britisch, auch wenn er in Indien hergestellt wird, und die Queen und ihr Gatte haben sich mit AZ impfen lassen. Ihr Gatte musste zwar etwa eine Woche später ins Krankenhaus und wurde am Herz operiert. Die Frage nach einem evtl. Zusammenhang mit der Impfung wird nicht gestellt. Schliesslich wird Prince Philip im Juni 100 Jahre alt.

Foto: Krokusse und Text: Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.