Mein Tagebuch: 16.04.2021

16. April, Freitag:

Die grosse Überraschung: Ab Montag dürfen Restaurantterrassen, Konzertsäle, Kinos und Fitnesszentren in der Schweiz wieder öffnen. Mit Sicherheitsauflagen und zahlenmässig eingeschränktem Publikum. Die Pflicht zum Homeoffice bleibt. In der Kirche darf die Gemeinde mit Masken singen, Chöre jedoch nicht. Immerhin: Es sind mehr Lockerungen als erwartet wurden. Die Begründung: Die Bevölkerung habe sich bisher gut an die Regeln gehalten, die Intensivstationen seien nicht ausgelastet, die geöffneten Wintersportgebiete hätten nicht zur Verschlimmerung des Infektionsgeschehens beigetragen. Man wolle auch illegalen Partys, die sonst in Innenräumen stattfinden, vorbeugen. Die Impfungen zeigen ihre Wirkung, es sterben weniger alte Menschen in den Heimen. Das BAG meint, dass die neu erhältlichen Selbsttests die Inzidenzzahlen verzerren, sodass diese nicht mehr so entscheidend wie früher für die Entscheidung über eventuell strengere Massnahmen herangezogen werden können.

Ein deutscher Bild-Reporter hat für ein paar Tage die Schweiz besucht und berichtet, er hätte sich hier wie «im Corona-Paradies» gefühlt und zum Beispiel in der Stadt Zug nur glückliche Menschen gesehen.

Zurzeit debattiert das Parlament in Berlin über die von Angela Merkel vorgeschlagene Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes. Der Bund soll bei einer Inzidenzzahl von über 100 eigenmächtig, also ohne die Länder, über eine Verschärfung der Massnahmen wie Ausgangssperren, Läden- und Schulschliessungen entscheiden können. Die Bundeskanzlerin verteidigt diese «Notbremse» mit den Hilferufen der Intensivmediziner*innen, die sie ständig erhielte. Andere Hilferufe scheint sie nicht zu hören. Ausgerechnet jetzt wird bekannt, dass die britische Mutante gar nicht schlimmer oder tödlicher sei wie das bisher bekannte Virus. Und die Berechnung des Inzidenzwertes beruht immer noch auf dem nicht validierten PCR-Test. Der Bonner Virologe Prof. Streeck ist nicht der einzige Experte, der Ausgangssperren kontraproduktiv findet. Wenn die Menschen in engen Wohnungen eingesperrt seien, würde sich das Virus erst recht vermehren. Auf welcher „wissenschaftlichen“ Grundlage basiert dann das neue Gesetz? Am besten argumentiert die AfD dagegen. Auf das Ergebnis der Bundestagswahlen im kommenden September darf man gespannt sein. Inzwischen wurde eine neue Partei gegründet: DieBasis.  

Foto: Bergdohlen auf unserer Dachterrasse
und Text: Petra Dobrovolny        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.