Mein Tagebuch: 24.04.2021

24. April, Samstag:

Herrliches Wetter, der kalte Wind hat nachgelassen. Ich geniesse die südliche Sonne über den Walliser Bergen und ein Bad in der Leukerbad-Therme. Die Restaurantterrassen sind gut besetzt bis überfüllt. Die Gäste schätzen jeden Tisch und Stuhl, natürlich auch das gastronomische Angebot. Eine Atmosphäre der Dankbarkeit liegt in der Luft.

Wenn man daran denkt, was seit gut einem Jahr sprachlich umdefiniert wurde, kann man nur staunen: Freiheit ist auf einer Restaurantterrasse an einem Tisch zu sitzen. Solidarität ist sich impfen zu lassen. Leichtsinnig ist der Bundesrat, wenn er Lockerungen anordnet. Bestellt ein westliches Land den russischen Impfstoff Sputnik, bedeutet dies Vertrauen in den östlichen Partner. Rücksicht bedeutet eine Hygienemaske zu tragen und Abstand zu halten. Ein Lockdown, besonders einer mit Ausgangssperren, ist der Weg zur Normalität. Impfen ist der Weg in die Freiheit. Impfen mit den mRNA- Impfstoffen immunisiert. – Bis Ende Jahr wird die Liste bestimmt noch länger.

In Mailand ist 81-jährig die italienische Sängerin Milva gestorben. Der Schlager «Libertà» hatte sie in den 60er Jahren bekannt gemacht. Sie forderte damit Freiheit für alle Menschen in der Welt. Das Schweizer Radio spielt das Lied zum Gedenken. Der Text ist so aktuell wie lange nicht mehr.

Foto und Text: Petra Dobrovolny    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.