Mein Tagebuch: 05.06.2021

28. Mai, Freitag: Lange Nacht der Kirche

Heute ist Premiere! Die erlaubten 25 Personen und etwa 12 Kinder finden sich in der Kirche ein. Priska sagt, dass alle mitmachen können, wenn die Bienen summen oder das Meer rauscht. Sogar die Erwachsenen machen mit! Das Märchen endet mit einem Wiegenlied, bei dem die Heldin Anastasia einschläft. Ein paar Kinder legen sich dazu auf den Boden und geniessen die Klänge meiner Traumharfe. Danach sage ich sage: «Pssst! Jetzt wollen wir Anastasia nicht wecken mit Beifallklatschen! Wenn euch das Märchen gefallen hat, könnt ihr uns zuwinken wie die Schmetterlinge.» Die Pfarrerin meint, unsere Vorstellung sei herzerwärmend gewesen. Unsere 91-jährige Nachbarin Sonja staunt, dass die Kinder bis zum Schluss aufmerksam zuhören konnten. Sie möchte das Märchenbuch von mir kaufen, um den Text nochmal in Ruhe durchlesen zu können. Georg meint zu ihr im Spass, dass dies doch ein Kinderbuch sei! Sie meint unbeirrt: «Ich war auch mal drei Jahre alt!»    

Foto der Hauptprobe in der Kirche Bremgarten mit Petra D. und Priska Greub:
Georg Dobrovolny
Text: Petra Dobrovolny

https://www.youtube.com/watch?v=FNATslPOHoU

Hier der Link zum Dokumentationsvideo auf meinem Youtube-Kanal.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.