Mein Tagebuch: 03.07.2021

03. Juli, Samstag: Reisegepäck, Szenarien und Aufwachen! Rassel!
Die Schweizer Mannschaft kommt in der EM doch nicht weiter. Sie hat gestern Abend 3:1 gegen die Spanier verloren. Nach 120 Minuten war der Stand 1:1, obwohl die Schweizer eine Zeit lang mit nur 10 Mann spielen mussten. Dann verloren sie das Penalty-Schiessen. Etwa 10’000 Fans waren von Zürich nach St. Petersburg gereist, auch Frau Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd, die sonst immer strenge Corona-Massnahmen vertritt. Nun sind wir gespannt, wie viele Virusvarianten von den Zurückkehrenden mitgebracht werden.

Der Rechtsanwalt Rainer Füllmich interviewt auf seinem Youtube-Kanal Menthur den Politikwissenschaftler und Buchautor Gerhard Wisnewski. Letzterer stellt den grossen Bogen der anscheinend von einer bestimmten Gruppe beabsichtigte Entwicklung dar. Es gäbe verschiedene aufeinanderfolgende Phasen. Phase 1: Ein starker Schock, der bei den meisten Menschen Todesangst auslöst. Angst macht Menschen steuerbar. Phase 2: Ein Ausnahmezustand wird ausgerufen. Phase 3: Der Ausnahmezustand wird zum Dauerzustand. Phase 4: Die Massnahmen werden zu einer Tyrannei. Eine neue Normalität etabliert sich. Bevor die Menschen die Angst wieder verlieren, wird ein neuer Schock inszeniert.
Rainer Füllmich ruft dazu auf, dass jede und jeder diese Entwicklung durchschauen möge und sich nach seinen Möglichkeiten vernetzt, um sich dagegen zu wehren. Er selbst hat gemeinsam mit juristischen Fachpersonen in verschiedenen Ländern wie Kanada, Australien und Deutschland Anklage zum Beispiel gegen Herrn Drosten und seinen PCR-Test erhoben.
Gibt es noch mehr Möglichkeiten? Viele unserer Bekannten lesen schon lange keine Zeitungen mehr und schalten die offiziellen Nachrichten in Radio und Fernsehen ab, um sich vor der ständigen Angstmacherei zu schützen. Viele beschäftigen sich mit einem neuen Hobby, haben einen Camper oder ein Wohnmobil gekauft, suchen Freude und Entspannung in der Natur. Viele sind jetzt besonders nett und liebevoll zu ihren Mitmenschen und strahlen ihr inneres Licht mit lächelnden Augen in die Welt der Masken. So banal dies scheinen mag, ist es doch von grosser Wirkung! Man denke nur an die Feldtheorie von Rupert Sheldrake:  Der Flügelschlag eines Schmetterlings in Australien kann in New York einen Sturm auslösen. Wir sind viel mächtiger als wir meinen. – Viele unserer Bekannten informieren sich darüber, wie das Immunsystem arbeitet und wie man es stärken kann. Viele lassen sich impfen, um ihre Ruhe zu haben und reisen zu können. Andere wollen sich darüber informieren, was offiziell nicht angehörte Fachleute sagen und bitten mich um meine persönliche sowie fachliche Meinung und um Tipps für entsprechende Quellen.
Spirituell Lehrende und Wissenschaftler*innen wie zum Beispiel Gregg Braden, Bruce Lipton, Joe Dispenza, der selbständige britische Journalist David Icke, auch medial begabte Menschen wie Lee Carroll, Magenta Pixie, Heike Michaelsen, Christina von Dreien, die Botschaften aus der geistigen Welt channeln, sagen zusammengefasst folgendes: Wir leben in einer Zeit der Wandlung. Die Ahnen der Maya, der Hopi und anderer Völker haben vorausgesagt, dass ein alter Zyklus endet und ein neuer beginnt. Wir Menschen sind mehr als wir meinen, vor allem mehr als man uns in der Schule beigebracht hat, dass wir sind. Wir tragen ein göttliches Erbe, sind Kinder des Universums und alle durch ein lebendiges Feld grenzenlosen Potenzials miteinander verbunden. Transformation beginnt mit der Verbindung zu unserer Seele und unserer Macht, die Wirklichkeit mit Hilfe unserer Intuition zu erschaffen. Uns wird bewusst, wer wir sind und wozu wir fähig sind. Auch im negativen Sinn. Wir haben einen freien Willen und können uns bewusst für den nächsten Schritt entscheiden. Vor der Inkarnation auf dieser Erde haben wir uns diese schwierige Zeit der Trennung, der Dualität, ausgewählt, um unser wirkliches Potenzial, unsere göttliche Schöperkraft zu erfahren und an dieser Erfahrung zu wachsen. Wir sind hier, um zu lernen, dass Dualität die Kehrseite der Medaille der Einheit ist. Das Corona-Virus zeigt uns, dass wir alle zusammengehören. Es gibt keine Grenzen.
Symbolisch zeigt meine alte Hopi-Rassel, die aus einem runden Kürbis besteht, die erwähnte Medaille: Auf der Vorderseite ist auf türkisem Grund ein sonnenartiger Kopf mit acht Strahlen oder dreieckigen Zacken umgeben dargestellt. Auch die beiden Gehirnhälften sind zu sehen. Auf der anderen Seite befinden sich getrennt zwei Geisterköpfe auf dunkelbraunem Grund, welche grimmig dreinblicken. Sie sind schwarz, weiss und ockergelb. Fünf schwarze Linien stellen die Haare wie eine Art von Stacheln (!) dar. Ein schmales braunes Lederband verbindet den Holzgriff unten mit Flaumfedern eines jungen Adlers oben auf der Rassel. Das Band verläuft zwischen den zwei Geisterköpfen. Dieses Kunstwerk zeigt Trennung und Verbindung in einem. Wenn ich es rhythmisch bewege, bringen die Samen im Innenraum ein tiefes und lautes Gerassel hervor, das die Sinne weckt.
Aufwachen ist angesagt! Was wird mit uns gemacht? Was lassen wir zu? Sind wir nur Opfer? Warum stellen wir keine Fragen? Wo ist unsere Lebensfreude geblieben? Wollen wir nur noch Angst haben? Wie wollen wir leben?

«This virus is a wake-up call!» «Disvover your own potential!» So höre ich es immer wieder im Internet. Das Virus weckt uns, so dass wir unsere Schöpferkraft entdecken! 

Foto der Rückseite meiner Hopi-Rassel, welche die Dualität darstellt
und Text: Petra Dobrovolny
Das Foto der Vorderseite der Rassel ziert das Cover meiner CD 37: New Cycle. Mehr dazu bei www.dolphinkissis.ch

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.