Mein Tagebuch: 13.07.2021

13. Juli, Dienstag:

Es regnet fast nur noch. Unser Besuch aus Mähren hatte letzte Woche noch Glück gehabt mit dem Wetter. Jetzt gibt es an vielen Orten Hochwasser-Alarm, Erdrutsche versperren Strassen und Bahngleise.

Ich habe gerade eine «Udo-Lindenberg-Phase». Seine Texte sind so treffend für die jetzige Zeit. «Hinter all’ den schwarzen Wolken wieder gute Zeiten warten. Es ist nie zu spät, um wieder durchzustarten.» Wunderbar! Das Lied stammt aus dem Jahre 2016!

Am letzten Samstag war ich in Leukerbad im Zirkus! Das war am 10. Juli, Neumond im Krebs. Das bedeutet: Für sich selbst zu sorgen, sich zuhause zu fühlen, Geborgenheit. Auch für die Familie und die Nächsten sorgen. Das Motto der Vorstellung des Zirkus Harlekin: «Wir sind alle eine Familie!» Ich war begeistert! Für etwa anderthalb Stunden habe ich «die Welt» vergessen, Kamele und Pferde bewundert, mit welcher Würde und Freude sie sich präsentieren, die Clowns, die äthiopischen Akrobaten, die Seilakrobatin aus Weissrussland, das Ehepaar aus Portugal mit ihren gewagten Künsten auf Rollschuhen … Vielleicht habe ich mal in einem früheren Leben als Künstlerin in einem Zirkus gearbeitet, denn ich fühle mich in dieser Welt sehr zuhause. In der Nacht träume ich, dass mir mein ehemaliger Jungscher Psychoanalytiker ein Buch zeigt mit vielen Kapiteln und geheimnisvollen Zeichen. Ich frage ihn, ob ich es kaufen könne. Er sagt: «Das Buch des Lebens kann man nicht kaufen.» Ich weiss: Man muss es leben. Und es ist für jeden Menschen einzigartig. Die Zahl der Auflage beträgt eins. Es gibt nur ein einziges Exemplar.


Foto: Zirkus Harlekin in Leukerbad
und Text: Petra Dobrovolny  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.