Mein Tagebuch: 23.07.2021

23. Juli, Freitag: Zwei Vollmonde im Wassermann

Heute ist Vollmond im Sternzeichen Wassermann. An sich ist dies nichts Aussergewöhnliches, wenn nicht der nächste Vollmond am 22. August ebenfalls im Wassermann stattfände. Was bedeutet dies?  Vollmond steht für ein Ende und einen neuen Anfang. Der Wassermann ist ein sog. Luftzeichen. Das Element Luft steht für klares und innovatives Denken. In der Zeit zwischen den beiden Vollmonden gehen wir durch ein energetisches Portal in ein neues Bewusstsein. Wir glauben nicht mehr, was uns jemand weismachen will. Unsere Angst schwindet, denn wir sehen klarer, was nicht stimmt. Bisherigen Autoritäten glauben wir nicht mehr bedingungslos. Gemeinschaft und eine gemeinsame Suche nach neuen Lösungen für das Gemeinwohl werden immer wichtiger.

In zahlreichen Ländern kommt es zu massiven Überschwemmungen. Das Ausmass wird als «biblisch» bezeichnet. So etwas gab es zu unserer Zeit noch nie. Eine Hiobsbotschaft nach der anderen erreicht uns: Zu den Beneluxländern und Deutschland kommen auch die Ukraine, China, Südpolen, …  Ein deutscher Politiker meint, jetzt müssten die Betroffenen schnell finanzielle Hilfe erhalten. Die entsprechenden Antragsformulare müssten so einfach wie möglich gehalten werden. Er sagt dies zu einer Zeit, zu der noch Menschen auf den Dächern der Häuser auf eine lebensrettende Hilfe warten. Wer von ihnen denkt jetzt an das Ausfüllen eines Formulars?

Am 15. Juli hat Dr. John Campbell, ein Arzt mit mindestens 40 Jahren Berufserfahrung, der die Statistiken und medizinischen Studien verfolgt und mit englischem Humor sachlich «cool» kommentiert, einen sehr bemerkenswerten Beitrag auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht. In GB wird statistisch festgehalten, ob Geimpfte oder Ungeimpfte positiv auf die Delta-Variante getestet wurden. Innerhalb der ersten Juli-Woche hatte die Anzahl der positiven Ergebnisse nach einem PCR-Test bei geimpften Personen um 40% zugenommen, bei ungeimpften dagegen war sie um 22% gesunken. Dies sei erstaunlich, meint Dr. Campbell und gäbe Anlass zur Hoffnung. Niemand könnte sagen, warum dies so sei. Nobody knows, nobody can tell! Doch: Prof. Sucharit Bhakdi hatte davor gewarnt, dass Geimpfte anfälliger auf neue Virus-Varianten sein werden.

Nun bin ich gespannt, was bis zum nächsten Vollmond noch alles passieren wird. Vor allem frage ich mich, wann die Ergebnisse solcher Statistiken von den regierenden Entscheidungstragenden «wahr»- genommen werden.
Der deutsche Philosoph, Schriftsteller und freie Journalist Gunnar Kaiser interviewte am 25. April 2021 auf seinem Youtube-Kanal Martin Esfeld, einen deutschen Professor für Wissenschaftsphilosophie an der Uni Lausanne. Dieser sagt vor allem: Der Missbrauch der Wissenschaft während der Corona-Pandemie liegt in der Annahme, die Wissenschaft würde bestimmte politische Anweisungen legitimieren. Das kann Wissenschaft nicht. Sie soll objektiv Fakten beschreiben. Aus Fakten folgen keine Handlungsanweisungen. Dazu wären normative Prämissen nötig. Nicht von Fakten, sondern von Normen können Handlungsempfehlungen abgeleitet werden. Eine Norm wäre der Gesundheitsschutz. Jetzt besteht das Problem, dass diese jedoch nicht die einzige ist. Sie wird stillschweigend aber zur Einzigen erklärt und als absolut gesetzt. Soweit die philosophische Kritik. Wenn man sich dazu noch die Handlungsempfehlungen anschaut, so kommt man zu dem Schluss, dass diese vollkommen unsinnig sind und gerade eben nicht dem Gesundheitsschutz dienen, sondern kontraproduktiv sind. So weit Prof. Martin Esfeld.

Hier der Link zum über einstündigen Interview:
https://www.youtube.com/watch?v=eDWhGMnIca4

Foto und Text: Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.