Mein Tagebuch: 22.08.2021

22. August, Sonntag: Vollmond im Wassermann und die Chance auf Freiheit

Zum zweiten Mal in diesem Monat kommt der Vollmond in das Zeichen des Wassermanns und fordert uns auf, unsere Einzigartigkeit auf neue Weise in diesem Leben auf dieser Erde zu manifestieren. Die Künstlerin Meret Oppenheim hat einmal gesagt: «Die Freiheit bekommt man nicht. Man muss sie sich nehmen.»

Heute postet Gunnar Kaiser ein neues Video auf Youtube mit dem Titel: «Die Furcht vor der Freiheit». In seinem Vortrag erwähnt er vor allem das 2015 erschienene Buch mit dem Titel «Autonomie» von Harald Welzer. Die neue Normalität ist eine ideologiefreie Ideologie ohne Führer und Personenkult. Der Vorteil einer Ideologie ist, dass sie den Gläubigen erlaubt, die Komplexität der Gesellschaft in radikaler Einfachheit zu verstehen. Sie bietet eine Entlastung von weiterem Nachdenken über die eigene Identität. Auf die derzeitige Situation bezogen geschieht diese Entlastung durch die Zugehörigkeit zu den «Solidarischen», durch den Glauben an DIE Wissenschaft und an die neue Definition von «Normalität». Statt ideologische Propaganda gibt es eingängige Werbesprüche wie «Nicht verpassen, impfen lassen!» «Impfpflicht ist Bürgerpflicht!» Aber: Die Aktienkurse der Firmen, die den Impfstoff herstellen, fallen – laut NZZ von heute.

Die Delta-Variante hat anscheinend in Süd-Vietnam zugeschlagen. Dieses Land war bisher von den vorherigen Varianten weitgehend verschont geblieben. In wenigen Tagen soll ein erster Lockdown gelten. Alle Geschäfte, auch Supermärkte für Lebensmittel, werden voraussichtlich für mindestens zwei Wochen geschlossen. Vor den Läden bilden sich lange Warteschlangen, die Kundschaft streitet sich um die letzte Ware in den bereits halbleeren Regalen. Es kommt sogar zu Schlägereien. Meine Freundin zeigt mir auf ihrem Handy ein Video von ihrem Sohn, der in Vietnam wohnt und arbeitet. Sie sagt: «Darüber schreibt hier keine Zeitung!»
In Israel gibt es bald wieder einen Lockdown, obwohl dieses Land Weltmeister im Impfen sein soll. Die australische und die neuseeländische Regierung beschliessen nach der Entdeckung eines einzigen «Falles» einen Lockdown. Was wird das bringen?

Ich erhalte einen Link zum Video einer Anhörung von Dr. Vladimir Zelenko vor dem israelischen Rat der Rabbiner. Dr. Zelenko ist ein jüdischer Mediziner, der in den USA lebt und für den Nobelpreis in Medizin vorgeschlagen wurde, u.a. weil er über 6000 Patienten, die an Covid-19 erkrankt waren, erfolgreich behandelt hat. Darunter auch die Präsidenten Trump und Bolsonaro, vor allem mit Zink. Seiner Aussage nach habe er 85% seiner Patienten vor einer Einlieferung ins Spital bewahren können. Eine Impfung gegen Covid-19 sei nicht nötig. Dr. Zelenko ist sich bewusst, dass er wegen seiner Aussagen in diesem Video sein Leben verlieren könne. Er fragt, warum jetzt zu dritten Mal geimpft werde mit diesem vergifteten Todesschuss –  a poisoned death shot – , wenn es schon so viele Impfdurchbrüche gäbe?»  Israel sei zur Zeit weltweit das grösste Labor mit einer zu 80% geimpften Bevölkerung. Die akuten Impffolgen hätten bereits gezeigt, dass 40% der Geimpften Blutgerinnsel bekämen, die meisten drei bis vier Tage nach der Impfung. Viele junge Erwachsene litten nach der Impfung unter einer Herzbeutelentzündung – Myokarditis. Die Zahl der Fehlgeburten im ersten Drittel der Schwangerschaft sei bei geimpften Schwangeren von 10% auf 80% gestiegen. Zu erwarten seien bei Geimpften mittelfristig pathologische bzw. paradoxe Antworten des Immunsystems, langfristig die Zunahme von Autoimmunkrankheiten, Krebserkrankungen und Unfruchtbarkeit. Historisch gesehen bestünde zurzeit das grösste Risiko eines Genozids. Wenn 7 Milliarden Menschen geimpft würden, überlebten innerhalb von zwei bis drei Jahren höchstens 5 Milliarden. Bedeutend mehr Menschen würden an der Impfung als an Covid-19 sterben. Einer der drei Räte oder Richter bricht kurz vor dem Ende dieser Anhörung in Tränen aus.

Foto: Vollmond über Leukerbad
und Text: Petra Dobrovolny                      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.