Mein Tagebuch: 27. April 2020

27. April, Montag:
Gestern ist der vorletzte Flug mit in die Schweiz Zurückkehrenden aus Indien in Zürich gelandet. Wir hatten vergeblich gehofft, dass unsere Nachbarn aus Neuseeland mitgekommen wären. In den kommenden Tagen wird es nur noch einen Heimflug aus Afrika geben. Ich zähle die Fische im Aquarium: Sie sind zum Glück noch alle da.
Ich komme ins Gespräch mit unseren zwei 84-jährigen Nachbarinnen. Ich frage, ob sie ab heute wieder selbst einkaufen würden. Sie schütteln den Kopf. Das sei noch nicht erlaubt. Die eine meint, sie dürften dies erst, wenn es einen Impfstoff gäbe. Jetzt hätten sie wohl lebenslänglich …
Ab heute dürfen alle Geschäfte wieder öffnen, wenn sie die Regeln einhalten. Auch Coiffeur-Salons. Am Samstag gab es bereits vereinzelte Marktstände in der Berner Altstadt, mit den nötigen Abständen. Eine Kundin hatte Georg sogar den Vortritt gelassen, er sei vor ihr dagewesen. Georg staunt sehr darüber, machte er bisher eher die Erfahrung, dass sich vor allem Frauen den Vortritt zu Unrecht erzwingen.

Text und Fotos: Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.