Mein Tagebuch: 9. Juni 2020

9. Juni, Dienstag:

Am letzten Samstag haben 5000 Menschen in Basel unbewilligt gegen Rassismus demonstriert. Die Polizei griff nicht ein, sondern kniete ebenfalls während der Gedenkminuten an George Floyd! Es ändert sich etwas! Joe Biden verspricht im Falle seiner Wahl Reformen im Polizeigesetz.
Hier mein Gedicht im Gedenken an George, der am 26. Mai, also vor 2 Wochen in Minneapolis von einem weissen Polizisten ermordet wurde. Seine letzten Worte: „I can’t breathe, let me breathe!“ gingen um die Welt.

Weiter geh’n wir …      

Altes wegräumen
und entsorgen,
Neues erträumen
für eine Zukunft ohne Sorgen.
Zu zweit Hand in Hand,
auch mit anderen verbunden
durch ein unsichtbares Band
über Meere hinweg und Kontinente.

Ein Frieden ohne Ende
ist in Sicht,
ob du es glaubst oder nicht.
Die Masken haben wir abgenommen,
viele sind davon noch benommen.
Die neue Freiheit atmen wir jetzt erst recht,
George Floyd zu Ehren.
Das kann uns niemand verwehren.

Weiter geh’n wir Schritt für Schritt.
Uns’re Schutzengel kommen immer mit.
Wir sind beschirmt und behütet,
auch wenn in Zukunft
noch mancher Sturm wütet.

Am Ufer ziehen Schwäne vorbei,
würdevoll und frei.
Würde und Freiheit
sind auch uns nicht einerlei.
Dafür wir auch weiterhin einstehen,
egal, welche Fahnen über uns wehen.


Foto und Text: Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.