Mein Tagebuch: 31. August 2020

31. August, Montag:

Ein völlig verregnetes Wochenende haben wir hinter uns, in Berlin scheint das Wetter besser gewesen zu sein. Zum Glück für die Demonstrationen. Immer wieder trugen Polizisten auf dem Boden sitzende Leute weg, mit mehr oder weniger Gewalt. In einem unbewachten Moment gelang es rechtsextremen Gruppe auf das Reichstagsgebäude zu stürmen. Es ist bedauerlich, dass extreme Gruppierungen friedliche Demos für ihre Sache missbrauchen. Immer wieder drängten Polizisten Menschengruppen zusammen, so dass diese nicht den geforderten Abstand untereinander einhalten konnte. Die offizielle Presse spricht von 38‘000 Teilnehmenden, die Organisatoren von mehreren Hunderttausend. Die Gruppe „Querdenken“ ruft dazu auf, die Zeitungen, die nicht wahrheitsgemäss berichten, als Altpapier zu bündeln und am frühen Morgen den Verlagshäusern vor die Türe zu werfen.

Text und Foto von unserem Hopfen:
Petra Dobrovolny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.