Mein Tagebuch: 28.02.2021

28. Februar, Sonntag:

Das Wetter ruft nach einem Ausflug. Ich schnalle mir die Schneeschuhe an und los geht’s zum Weidstübli. Dort gibt es Take away, wenn man Glück hat, findet man noch einen Platz auf der langen Bank an der Hauswand. Ein paar weitere Tische stehen ohne Stühle auf der grossen Terrasse, alle in einem grossen Abstand. Auch die vielen Gäste halten untereinander Abstand, natürlich essen und trinken Familien miteinander. Nur wenn man in dem Restaurant an die Theke geht, muss man die Maske tragen. Die Atmosphäre ist locker, die Menschen sind dankbar für den Schnee, die Sonne und die herrliche Natur, die jetzt allmählich aus dem Winterschlaf erwacht. Eine 4-köpfige Familie, die in meiner Nähe sitzt, kommt aus Deutschland und kommt sich vor wie im Paradies. Bei ihnen zuhause wäre dies nicht möglich. In der Tat hat Deutschland seit 4 Monaten einen strengen Lockdown, Hotels sind geschlossen. Hier in der Schweiz sind sie geöffnet, die meisten Restaurants bieten hier in Leukerbad Take away in allen möglichen Varianten an: Pizzas, Burgers, Raclette-Käse, Waffeln, chinesische Küche, Glühwein usw. an, auch Blumengeschäfte und Coiffeure hatten die ganze Zeit über offen.

Um 17 h findet in der Dorfkirche ein Konzert mit 3 Walliser Musikern statt. 50 Personen sind als Publikum erlaubt, die Veranstaltung ist ausgebucht. Trotzdem darf ich hinten auf der Bank sitzen und die Klänge und Lieder geniessen.

Ab morgen dürfen alle Geschäfte schweizweit wieder öffnen. Hier öffnet sogar das öffentliche Thermalbad. Nur das Aussenbecken, man muss sich vorher online anmelden.

Foto: Leukerbad Restaurant Weidstübli
und Text: Petra Dobrovolny