Mein Tagebuch: 29.06.2021

29. Juni, Dienstag: Fussball-EM: Freude und Risiken

Gestern Abend ist ein weiterer Sturm mit Hagel – teilweise waren die Hagelkörner so gross wie Tennisbälle – über Bern, den Jura bis Süddeutschland hinweggefegt. In der Schweiz hätte es etwa 100 Millionen Franken Schäden gegeben. Es wurden 10’000 Blitze registriert.

Trotzdem oder abgesehen davon ist die Freude riesig: Die Schweizer Nationalmannschaft hat es in das Viertelfinale der Europameisterschaft im Fussball geschafft! Zum ersten Mal seit 1954. Alle freuen sich, das Immunsystem freut sich auch.
Kurz vorher wurde die Mannschaft, deren Spieler etwa zu 50% nicht schweizerischer Herkunft sind, heftig für ihren Auftritt in Rom kritisiert. Sie würden sich nicht für die Schweiz einsetzen. Nun hat der kosovarische Captain Granit Xhaka reagiert: Alle Spieler hielten beim Spiel der Nationalhymne ihre Hand auf’s Herz und gaben im Kampf gegen Frankreich mit Weltmeistertitel alles. Das Gratis-Blatt „20minuten“ schreibt am 30. Juni: „Der historische Sieg der Schweizer Nationalmannschaft begeistert nicht nur Fussballfans. Plötzlich lagen sich alle in den Armen: Links und Rechts, Massnahmenskeptische und Coronabesorgte, Urschweizerinnen und Secondos. Das Land schwelgt im neuen Gemeinschaftsgefühl.“

Im Londoner Wembley Stadion feierten 45’000 Fans den Sieg von England über Deutschland. Der Schweizer Epidemiologe Christian Althaus wird nun von den Medien gefragt, was er davon halte. Er meint, dass die Spiele selbst weniger ein Problem seien, sondern eher die von Land zu Land reisenden Fans. Dies würde Mutanten und eine Verbreitung des Virus fördern.

Früher fand die EM in einem einzigen Land statt. Jetzt findet sie in mehreren Städten Europas statt, wie zum Beispiel in St. Petersburg, Baku, London, Rom, Bukarest und München. Was hat sich die UEFA in Zeiten von Corona dabei gedacht? Gerade ist St. Petersburg ein Hotspot der sog. Delta-Mutante, viele erkranken daran, Spitäler kommen an ihre Grenzen. In Finnland steigt wieder die Zahl der positiv Getesteten. Fussballfans haben die Delta-Variante aus St. Petersburg mitgebracht. Was denken sich Leute, die in der Sommerzeit ihre Ferien brav im eigenen Land verbringen? Das Robert-Koch-Institut meint: «Das Handeln der UEFA ist verantwortungslos.»

Oder ist Covid19 plötzlich egal? Oder nur ein Mittel zum Zweck für ein anderes Szenario?

Foto und Text: Petra Dobrovolny