Was die alte Eiche dir flüstert

Du kannst immer wieder
zu mir kommen
und mich fragen um Rat.
Er wird dich unterstützen bei deiner Tat.

Sieh‘! Bald blüht wieder der Flieder!
Und es summen die Bienen,
singe nun du wieder neue Lieder!
Vom Honig darfst du dich bedienen.
Mutter Natur stellt dir alles bereit,
du bist von Arbeit und Müh‘ befreit!
Du darfst jetzt empfangen,
musst nicht mehr bangen.
Freu‘ dich am Leben
voller Glück und Segen.

Geh‘ offenen Herzens durch die Welt
uns spür‘, dass dich dein Liebster
– deine Liebste – liebevoll hält.
Geht gemeinsam Hand in Hand
und Schritt für Schritt:
Die Engel beschützen euch
und kommen immer mit!

Du kannst immer wieder zu mir kommen
und mich fragen um Rat …

Deine Freundin, die alte Eiche

Himmlische Post

Himmlische Post

Du hast ein Paket Inspiration bestellt.
Nun schau‘ nicht so verwundert in die Welt!
Mach’s auf, pack’s aus und mach‘ was draus!
An der Adresse erkennst du:
Du bist der Empfänger,
und leise ahnst du,
WER ist wohl der Absender …?

Du greifst in das Paket hinein,
erschrickst und denkst:
„Das kann nicht sein!“
Es ist ein Füllhorn
aus Gottes Ewigem Born!
Du darfst daraus schöpfen ohne Ende,
denn gesegnet sind jetzt deine Hände,
auf dass ER durch dich sein Werk vollende.

Deine Engel

 

 

Was der Kolibri dir flüstert

Ich, der Kolibri, suche in Blüten den Nektar,
schau, sie bieten ihn auch dir dar!
Trink‘ auch du von der Süsse des Lebens,
dann weisst du: Nichts war vergebens.
All‘ deine Not und Müh‘
hat sich gewandelt,
und nun begreifst du sie:
Von Bitterkeit in Süssigkeit.
Freu‘ dich an deiner neuen Heiterkeit!

Dein Kolibri

Die neue Sonne

Die neue Sonne

Das Gestern ist versunken
wie ein Stern im Meer.
Es bekümmert dich nicht mehr!
Für die vergang’nen Tränen
brauchst du dich nicht zu schämen.
Reingewaschen haben sie dein Heute,
auf dass nun strahle deine Freude!
Du lebst sie in jedem Augenblick.
Du schaust manchmal versöhnt zurück,
doch meistens denkst du nur an Morgen
und magst dich nicht mehr sorgen:
Denn deine neue Freude strahlt
und eine neue Sonne sie
an den Himmel malt.

Wir wünschen dir auf deinen neuen Wegen
viel Glück und Gottes Segen!

Deine Engel

Die Schneeflocken

Die Schneeflocken verlockend tanzen
her und hin
Du träumst schon von den Romanzen
im kommenden Frühling!
Du ahnst: Es wird die alte Liebe sein,
denn auf neue fällst du nicht mehr rein!

Petra Dobrovolny

Was der Wind dir singt

Ich, der Wind der Veränderung
singe mein Lied dir:
Du bleibst nicht mehr lange hier!
Du wirst auf viele Reisen gehen
und viele ferne Welten sehen.
Möchtest du dann kehren zurück?
Oder woanders finden dein Glück?
Wer weiss …
Doch zunächst freue dich am Augenblick!
Und wisse: Du bist beschützt!

Dein Freund, der Wind

Die Einladung der Kondoren

Die Einladung der Kondoren

Unser Ruf dringt heute zu deinen Ohren:
Ja, wir sind es, die Kondoren!
Wir nehmen dich mit in hohe Lüfte,
es locken ferne Länder und ihre Düfte.
Steig‘ auf, hab Vertrauen,
die Reise wird nicht lange dauern;
und bald fühlst du dich zu Hause dort!
und schreibst: „Ich bleibe jetzt vor Ort!
Ich komm‘ nicht mehr zurück,
ich finde hier mein Glück.
Ab jetzt bin ich woanders.
Tut mir leid: Ich kann nicht anders!“

Deine Kondoren

Was die alte Eiche dir flüstert

Den Lärm der Welt
haben wir nicht bestellt,
weder Gestank noch Gedränge!
Wir lieben stille Klänge.
Wenn die sanften Winde säuseln
und die Wellen auf dem See sich kräuseln,
dann setz‘ dich am Ufer auf die Bank:
Du atmest auf wegen der Ruh‘ und sagst:
„Gott sei Dank!“

Die alte Eiche, deine weise Freundin

Die Einladung des Adlers

Schon oft nahm ich dich mit auf meinem Flug
und jedes Mal ich dich wieder nach Hause trug.
Setz‘ dich heute wieder auf meine Schwingen!

Es wird dir eine neue perspektive bringen:
Das Labyrinth des Lebens du von oben siehst
und wie in der Mitte dein Lebensbaum spriesst.
ich setz dich dort ab,
und du staunst in Zukunft bloss:
Die Früchte fallen dir einfach in den Schoss!
Die bietest du Passanten an,
die sind davon ganz angetan.
Dann gehst du wieder weiter
und dein Herz, es ist ganz heiter!
Schritt für Schritt gehst du mit Bedacht,
und dein inneres Kind, es lacht!

Dein Adler

 

 

Frühlingserwachen

Leg‘ dich ruhig noch auf’s Ohr
und halte Winterschlaf
bis der Frühling mit neuer Flor
dich weckt und auf der Wiese
blökt das Schaf.
Dann hörst du, wie die Vögel singen
und in deine Träume dringen.
An deiner Nase eine Fee dich kitzelt,
im Vorbeigeh’n ein Zwerg mit dir witzelt,
von weitem ruft der Rabe:
„Pack‘ ein deine Habe
und wandre in die weite Welt,
bevor der nächste Winter kommt
und der Schnee wieder fällt!“

Petra Dobrovolny